Angelika Pfeiffer – Praxis für Regulationstherapien

©2020 Angelika Pfeiffer - Praxis für Regulationstherapie

Über mich

1985 stieg ich ins Berufsleben ein und absolvierte eine 3-jährige Ausbildung bei der Deutschen Bundespost und arbeitete dort zwei Jahre lang. Ich stellte fest, dass ich diese Tätigkeit weder gesundheitlich noch mental bis zur Pension hin ausüben möchte. Da ich sportlich sehr aktiv und erfolgreich war (12 Jahre Wettkampfschießen LG), hatte ich immer wieder Kontakt mit Sportphysiotherapeuten. Zunehmend begeisterte mich dieser Beruf und ich entschied mich, meine sichere Arbeitsstelle für einen Schulplatz einzutauschen und machte 1991 mein Staatsexamen als Masseurin und med. Bademeisterin in Bad Birnbach.

 

Darauf folgte die

  • Lymphdrainageausbildung bei Dr. Földi,

  • Sportphysiotherapie bei Hans-Jürgen Montag beim VPT,

  • Fußreflexzonentherapie bei Hanne Marquardt,

  • APM-Therapeut bei der  Willi-Penzel-Akademie,

  • NLP-Kommunikation,

  • Orthomolekulare Medizin,

  • Manuelle Therapie Regensburg-Donaustauf,

  • Heilpraktikerausbildung,

  • Regulationstherapien nach Schrecker,  

  • Massage-Energie-Therapie,

  • Energetisch-Physiologisches Tapen,

  • Neurovasculäre Therapie nach Lutz Scheurer,

  • Myofasziale Integration,

  • Journey Practitioner;  Journey-Massage,

  • Internationale Trainerin und Lehrtätigkeit,

  • Biokybernetic nach Dr. Smit.

 

2010 erhielt ich die Akkreditierung als Journey-Practitionerin, von Brandon Bays persönlich ausgebildet. Seit 2009 verbindet uns eine tiefe Freundschaft und ich begleite sie in meiner Freizeit weltweit auf ihren Seminaren als Personal Assistent und persönliche Bodyworkerin. Diese Tätigkeit erfordert ein hohes Maß an ehrenamtlichem Engagement, das ich gerne bereit bin zu investieren, damit diese hocheffektive Selbstheilungsmethode zu den Menschen findet. Durch die „Journey-Methode“ schloss sich für mich der Kreis im ganzheitlichen therapeutischen Denken. Von der klassischen Schulmedizin über energetische Therapieformen zur orthomolekularen Medizin bis hin zu zellulären Heilungswegen.

Dennoch ist der Mensch für mich etwas unerforschtes, geheimnisvolles, dem man mit größtem Respekt begegnen sollte. Man kann sich anatomisches Fachwissen und verschiedene Therapiearten aneignen, jahrzehntelang Erfahrung sammeln und dennoch bleiben so viele Fragen offen, wie oder warum bei manchen Menschen Heilungsprozesse wirken und bei anderen nicht.  Das Zusammenwirken von Körper, Geist, Energie und Bewusstsein auf vollkommene Gesundheit und Heilung ist für mich ein offener inspirierend andauernder Lernprozess, den ich bereit bin zu gehen und auch mit anderen zu teilen. Ich bin dankbar über jeden Lehrer, der mir auf meinen Weg seither begegnet ist, auch wenn die Lerneinheiten im ersten Augenblick für mich nicht erkennbar waren und mich manchmal auch an meine Grenzen gebracht haben.